In den Monaten, bevor ich meine erste Spritze Testosteron bekam, las ich viel darüber, wie sich mein Körper durch die Hormone verändern wird. Ich erfuhr, dass meine Stimme tiefer werden wird. Ich erfuhr, dass meine Körperbehaarung zunehmen wird. Doch bei all meinen Recherchen las ich nie darüber, dass sich auch mein Intimbereich verändern wird – nirgendwo las ich über den Wachstum der Klitoris.

Lange Zeit wusste ich nicht, dass die Klitoris durch die Hormone wachsen wird – bis ich an mir selbst Veränderungen feststellte und erst einmal sprachlos war. Welches Ausmaß das Wachstum hat, ist bei jedem trans Mann unterschiedlich. In der Regel wächst die Klitoris zwischen drei und sieben Zentimentern. Als ich auf Twitter von meinem neuen Minipenis erzählte, erfuhr ich, dass es dafür sogar einen Begriff gibt – Pentoris. Im englischen Sprachraum sprechen viele trans Männer auch vom t(estosterone)  dick, also dem Testosteron Penis.

Als ich zum ersten Mal Begriffe für das kannte, was mit mir vorging, wollte ich unbedingt herausfinden, wie unterschiedlich so ein Pentoris aussehen kann. Wie sieht ein Pentoris von jemandem aus, der schon länger Testosteron nimmt? Was kann ich erwarten? Worauf kann ich mich freuen?  Bei dieser Suche musste ich sehr schnell feststellen, dass es keine Bilder gibt. Ob ich in die Googlebildersuche Pentoris oder t-dick eingebe – das Ergebnis bleibt dasselbe: ich finde keine Bilder. Nichts. Überhaupt nichts. Kein einziges Bild. Während ich überall Brüste und Penisse sehe, finde ich kein einziges Bild meines zukünftigen Geschlechtteils. Irgendwann werde ich doch fündig: auf Tumblr gibt es porn blogs, in denen trans Männer den Wachstum ihrer Klitoris dokumentieren. Mich macht es traurig, dass das die einzige Möglichkeit sein soll, mir Bilder von meinem zukünftigen Körper anzuschauen.

Natürlich wird es auch jetzt wieder Menschen geben, die sagen: „Wie du unten rum aussiehst, interessiert höchstens deinen Sexualpartner, aber nicht die ganze Welt.“ Aber der Wunsch nach Repräsentation bedeutet für mich auch die Repräsentation des eigenen Körpers. Warum finde ich keine Bilder, auf denen ich sehen kann, wie mein zukünftiger Intimbereich aussehen wird? Mein Wunsch ist es, über alle Veränderungen meines Körpers zu sprechen und so viel wie möglich davon zu zeigen, damit es andere trans Männer in ein paar Jahren vielleicht leichter haben, wenn sie nach Begriffen wie Pentoris oder t-dick googeln.


Hier gibt es zwei Fotos eines trans Mannes, der seinen Intimbereich zeigt.  | Auf YouTube spricht Torben sehr offen über die Veränderungen seines Körpers. | Und auf diesem Tumblraccount werden  Fotos von trans Männern gesammelt.

12 Comments

  1. Finde es immer noch spannend. Ich hätte mehr Pfotos machen sollen. Auch das diese Pentoris, etwas anders funktioniert, jedenfalls bei mir. Sexualität ändert sich sowieso, das Begehren, und auch einige physiologische Funktionen. Feuchte Orgasmen zum Beispiel, oder auch keine multiplen Orgasmen mehr, da braucht man eine Erholungszeit dazwischen. Diese Intensität habe ich anfangs sehr vermisst.
    Keiner bereitet einen so richtig vor, auf die Dinge die da kommen. Ich erlebe Sex jetzt anders, aber nicht schlechter in der Qualität. Man muss sich halt mit den neuen Gegebenheiten erst vertraut machen.
    Was mir eine Weile zu schaffen gemacht hat, war die Veränderung der Feuchtigkeit, es war nämlich anfangs zu trocken. Da muss mensch nachhelfen um Spass haben zu können.
    Auch ändert sich der eigene Körpergeruch, ich empfand es teilweise furchtbar und habe mehrmals täglich geduscht. Normalerweise riecht man sich ja nicht selbst, wenn sich da aber was ändert, muss sich halt die Nase erst neu dran gewöhnen.
    Es gibt so einige Dinge, die einem keiner erzählt, die Veränderungen der Genitalien, gehören da dazu, aber auch, dass mensch neue Schuhe und Handschuhe braucht, dass man seinen geliebten Iro ans Testosteron verlieren kann, weil die genetische Disposition, Haarwuchs auf dem Kopf unnötig findet. Ich trauere immer noch. Und trotzdem, es ginge nicht anders und es war die richtige Entscheidung. Auch nach den ganzen Jahren. Alles Gute Linus.

    • Linus Giese Reply

      Was für mich die größte Veränderung ist – neben den körperlichen Veränderungen – ist die Veränderung meiner Sexualität. Plötzlich interessieren mich Männer, plötzlich habe ich ganz andere Wünsche.

      Das ist einfach unglaublich viel und ich bin froh, dass es Menschen wie Torben gibt, die sich hinstellen und sagen: das und das verändert sich!

      Ich würde mich damit sonst ganz schön alleine fühlen!

      Liebe Grüße
      Linus

      • Igor Frankenstein Reply

        Da bist du nicht allein. Und ja es gibt Zeiten, da ist es viel, da hat man jeden Tag das Gefühl, ein anderer Mensch zu sein.

        Was ich auch an mir bemerkt habe, dass es einen Zyklus innerhalb von zwei Spritzen gibt, was man begehrt und wieviel. Und das Dinge einfach nicht statisch sind. Sondern sich plötzlich neue Welten auftun. Ich hab beschlossen, den neu erwachten Begehrlichkeiten, einfach mit gesunder Neugier zu begegnen. Dir wünsche ich Menschen, mit denen du solche wunderbaren Dinge ausprobieren kannst und das beste davon, für dich zu nutzen.
        Diese Stadt gibt dir alle Möglichkeiten dazu.
        Liebe Grüße vom Igor

  2. Da kannst du aber mal sehen, was du deinem Körper antust, wenn sich die Klitoris so extrem dehnt. Dass du deinem Körper Gewalt antust, ist dir hoffentlich klar. Auch wenn es nun unsensibel erscheinen mag: Gehe regelmäßig zum Frauenarzt, damit dies unter Beobachtung bleibt.

    • Linus Giese Reply

      Oh, da ich diesen ganzen Prozess natürlich völlig ohne ärztliche Begleitung im Hinterzimmer mache … ist das mit dem Arztbesuch echt nen guter Hinweis. Darauf sind bisher weder ich, noch mein Endokrinologe, noch meine Hausärztin, noch meine Therapeutin gekommen.

      Thanks a lot!

  3. Es stimmt, was man über dich sagt: Du bist ein sehr unsympathischer Mensch, der selbst noch Leute blöd anmacht, die es gut mit ihm meinen, Wundert mich echt, dass du noch Freunde / Bekannte hast… .

  4. Und dir scheint ein kurzes Gedankenanhalten auch zu viel Arbeit zu sein, sonst wärst du vielleicht darauf gekommen, dass so ein langwieriger und anstrengender Prozess sicherlich nicht, wie Linus treffen schrieb, im „Hinterzimmer“ stattfinden kann..Schon ganz stumpf rechtlich und versicherungstechnisch gibt es da so einige Hürden.

    Schönen Tag noch

  5. Vielen Dank für diesen Beitrag, ich habe ihn als sehr bereichernd empfunden! Ich finde Du wirkst sehr sympathisch und ich finde es toll und wertvoll, dass du so offen und geduldig erzählst 🙂

  6. Ich finde deinen Beitrag gut, aber deinen Abschnitt über die Bilder von „Pentoris“ oder wie auch immer man es nun nennen will, die man ja angeblich nicht findet (was übrigens nicht stimmt, bin selbst ein trans Mann und habe da sehr viele Videos/Bilder zu gefunden, nicht nur auf tumblr, vermutlich hast du einfach falsch gesucht) nicht so toll. Vielleicht verstehe ich dich nur falsch und du meinst es gar nicht so, aber die Art wie du schreibst du findest es nicht gut, dass du nicht sehen kannst wie dein künftiger Körper aussehen wird, kommt nicht gerate sympathisch rüber. Es klingt so als würdest du andere trans Männer dazu verpflichten wollen, ihre Genitalien ins Netz zu stellen. Da könnte man sich z.B. fragen warum man da so wenig Bilder findet – vielleicht weil die Menschen einfach nicht ihre Genitalien ins Netz stellen wollen? Ich finde da sollte man dann auch nicht sagen dass man es blöd findet, dass es nicht dokumentiert wird. Du stellst ja offenbar auch keine Fotoreihe davon online für andere Leute, oder? Da sollte man sich dann erst einmal selbst an die eigene Nase fassen…

    • Linus Giese Reply

      Du verstehst mich tatsächlich falsch – wenn ich bei der Google Bildersuche nach Penis und Scheide google, finde ich ja als erstes auch nicht Bilder von Privatpersonen und ihr Genitalien, sondern Schaubilder oder Bilder aus einem medizinischen Kontext. Wenn ich nach Bildern eines Pentoris google finde ich so etwas nicht und diese Beobachtung habe ich aufgeschrieben. Keine Ahnung, warum du dich deshalb so angegriffen fühlst.

      Und du kannst mich gerne erhellen und mir die richtigen Suchbegriffe nennen!

      Liebe Grüße
      Linus

Kommentar verfassen